• Foto: Mobil Elektronik

Strom für richtige Richtung


Praktisch alle auf der IAA 2018 präsentierten Produkte zielen auf eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs ab. Mobil Elektronik setzt da auf eine motorunabhängige Hinterachslenkung.


Zugegeben, neu ist das Konzept einer motorunabhängigen Hydraulikunterstützung für die Lenkung von Hinterachsen nicht. Allerdings sieht Mobil Elektronik mit dem neuen Angebot namens Power Pack vor dem Hintergrund ambitionierter Einsparziele von Kraftstoff insbesondere auch bei Nutzfahrzeugen gerade heute ein entsprechendes Vermarktungspotenzial. Und so will Mobil Elektronik aus Langenbrettach die Technologie auf der aktuellen IAA 2018 in den Mittelpunkt der Messeteilnahme stellen – neben den weiteren, bereits bekannten Angeboten des Unternehmens. 

Zahlreiche dieser sogenannten, von Mobil Elektronik favorisierten Power Packs verrichten schon heute in EHLA-Lenksystemen ihren Dienst. Bei entsprechenden Gesprächen zur Konfiguration stellte sich in der Vergangenheit nach Aussage von Mobil Elektronik heraus, dass für den Kunden die einfache Montage und Adaption an unterschiedliche Fahrzeuge viel wichtiger ist als nur die reine Kraftstoffersparnis. Der Einsatz des Power Packs soll insbesondere dann interessant sein, wenn kein mechanischer Nebenabtrieb (PTO) für eine zusätzliche Hydraulikpumpe zur Verfügung steht. So kann das Hilfslenksystem mit Power Pack in nahezu jedes Fahrzeug und unabhängig vom Hersteller adaptiert werden. Das soll es natürlich für kleine Fahrzeugbauer interessant machen.

Nach Erfahrung der süddeutschen Lenkexperten bevorzugen viele Fahrzeughersteller die eigene Installation aller Komponenten einer Hilfslenkung, da sie so je nach Einbausituation vor Ort individuelle Lösungen an den jeweiligen Fahrzeugen realisieren können. Wer es komfortabler haben möchte, kann bei Mobil Elektronik eine komplett verdrahtete Edelstahlbox erhalten, in der z. B. der Sicherheits- Lenkcomputer bereits vorinstalliert ist – dank der außen liegenden Steckverbindungen und Hydraulikanschlüsse eine echte Plug-and-play-Lösung.

Auch wenn es sich bei den Konzepten von Mobil Elektronik „nur“ um eine Hilfslenkung handelt, so sind die Kundenansprüche dennoch sehr hoch, weil deren Ansteuerung keinesfalls hinter den bestehenden Systemen abfallen soll. So besitzt das Power Pack einen 2,3 kW starken Synchronmotor mit integrierter Leistungselektronik und einer Pumpe, die bis zu 13 l/min Volumenstrom zur Verfügung stellen kann bzw. 160 bar Druck aufbaut. Mit diesem „Kraftpaket“ kann eine 12-t-Achse mit maximaler Last im Stand gelenkt werden – vom linken bis zum rechten Radanschlag in immerhin weniger als vier Sekunden. Angesichts dieser Leistungsfähigkeit werden jedoch kurzzeitig 150 A Strom benötigt, was natürlich beim Anschluss des Power Packs an das Bordnetz berücksichtigt werden muss. Die Drehrichtung des Motors, die Motordrehzahl wie auch der Motorstatus des Power Packs, und damit die Bewegung der Hilfslenkachse, werden schließlich im praktischen Einsatz vom Sicherheits-Lenkcomputer überwacht und gesteuert, der über CAN-Bus mit dem Power Pack kommuniziert.



FACHZEITSCHRIFTEN

 

EVENT-KALENDER

 

INDATAMO